Neue Herausforderungen für die Verbraucherbildung an Schulen

Zeitschrift für ökonomische Bildung Heft Nr. 06, Jahrgang 2017 / DOI: 10.7808/0607
Michael Schuhen, Minoubanu Askari, Susanne Schürkmann
Neue Herausforderungen für die Verbraucherbildung an Schulen
Verbraucherinnen und Verbraucher im Internet der Dinge und die digitale Vernetzung der Wirtschaft

Artikel als PDF herunterladen

Zusammenfassung

Der folgende Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, ob die fortschreitende digitale Vernetzung der Wirtschaft und das Internet der Dinge (IoT) neue Herausforderungen für die Verbraucherbildung an Schulen mit sich bringen. Die skizzierte Frage ist dabei in die Fragestellung eingebettet, ob Schülerinnen und Schüler als vermeintliche Digital Natives in der Lage sind, in ökonomisch-digitalen Lebenssituationen handlungsfähig zu sein. Zu diesem Zweck wurden N = 149 vollständige Datensätze von Schülerinnen und Schülern aus verschiedenen allgemeinbildenden Schulen ausgewertet. Im Kontext digitaler Handlungssituationen sollten die Schülerinnen und Schüler ihre Entscheidungskompetenz zeigen. Deutlich wird, dass die Schülerinnen und Schüler dem digitalen Wandel unserer Gesellschaft nur bedingt folgen können und keine flächendeckenden Kompetenzausprägungen vorliegen, die ihnen eine umfassende und reflektierte Handlungsfähigkeit ermöglichen. Technikaffinität und der generelle Zugang zu Technik erscheinen dabei als wichtige Faktoren, die Fähigkeitsausprägungen, kompetente Handlungen in ökonomisch-digitalen Szenarien durchzuführen, wesentlich beeinflussen. Eine Verbraucherbildung, die ihre Perspektive um die in der Digitalisierung aufkommenden Fragen rund um Datenweitergabe und Datenverarbeitung im IoT und in der digitalen Vernetzung erweitert, wird abschließend als Desiderat formuliert.

Abstract

The following contribution discusses the question whether the progressive digital networking of economy and the Internet of Things (IoT) entail new challenges for consumer education at schools. The question outlined is embedded in the problem whether students as supposed digital natives are capable of acting in economic digital life situations. N = 149 complete data sets of students of different general education schools have been analyzed for this purpose. In the context of digital situations of action, the students were to show their decisionmaking competence. It becomes clear that the students’ ability to follow the digital change of our society is restricted and that there are no comprehensive competence developments that make a comprehensive and reflected ability to act possible to them. The affinity for technology and the general access to technology seem to be important factors which considerably influence the skill developments to carry out competent actions in economic digital scenarios. A consumer education that broadens its perspective by the questions emerging in digitalization around the disclosure and processing of data within the IoT and digital networking is finally formulated as a desideratum.

Zitieren dieses Beitrages
Schuhen, M./ Askari, M./ Schürkmann, S. (2017): Neue Herausforderungen für die Verbraucherbildung an Schulen. Verbraucherinnen und Verbraucher im Internet der Dinge und die digitale Vernetzung der Wirtschaft. In: Zeitschrift für ökonomische Bildung, Ausgabe 6, 147-170.

 

Linkdaten:
Direktlink zum Artikel: https://www.zfoeb.de/2017_6/2017-6_147-170_Schuhen_Askari_Schuerkmann.pdf