„Lautes Denken“ als qualitative Methode zur Untersuchung der Validität von Testitems – Erkenntnisse einer Studie zur Diagnose des ökonomischen Fachwissens von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I

Zeitschrift für ökonomische Bildung Heft Nr. 05, Jahrgang 2016 / DOI: 10.7808/0502
Christina Schnell
„Lautes Denken“ als qualitative Methode zur Untersuchung der Validität von Testitems
Erkenntnisse einer Studie zur Diagnose des ökonomischen Fachwissens von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I

Artikel als PDF herunterladen

Zusammenfassung

In der ökonomischen Bildung werden zunehmend mehr standardisierte Testverfahren entwickelt, anhand derer ökonomische Kompetenzen und Fachwissen gemessen werden können. Die Erhebungsinstrumente müssen dabei hinreichend valide und reliabel sein, damit diese aus wissenschaftlicher Perspektive eingesetzt werden dürfen. In diesem Beitrag wird die Methode „Lautes Denken“ als eine Möglichkeit vorgestellt, mithilfe derer die Validität von Testaufgaben untersucht werden kann. Durch die Verbalisierung der Gedanken während der Aufgabenbearbeitung kann sichtbar gemacht werden, wie die Testaufgaben verstanden werden und wie Schülerinnen und Schüler ihre Lösung aus den vorgegebenen Antworten auswählen. Die Methode „Lautes Denken“ wurde im Rahmen einer Studie zur Erfassung ökonomischen Fachwissens von Schülerinnen und Schülern der Schuljahrgänge acht und neun an Haupt-, Real- und Oberschulen des Sekundarbereichs I angewendet. Mithilfe dieser explorativen Studie konnten Strategien von Schülerinnen und Schülern zur Auswahl ihrer Lösungen bei gebundenen Testaufgaben identifiziert und die konzipierten Items hinsichtlich ihrer Validität untersucht werden.

Abstract

Economic Education is experiencing the growth of more standardized tests, through which economic competencies and expertise can be measured. The survey instruments have to be sufficiently valid and reliable so that they can be used for scientific investigation. This paper presents the method of “loud thinking” as a possibility, with whose help the validity of test tasks can be examined. The question of how test tasks are understood and how students select their solutions from the answers provided can be made visible by verbalizing thoughts during the process of creating the tasks. The method of “loud thinking” was used in the context of a study to capture economic understanding of students from year eight and nine in the following German secondary schools: Hauptschule, Realschule and Oberschule. Using this explorative study, strategies adopted by students to select answers for bound test tasks can be identified and the conceived test items can be examined for their validity.

Zitieren dieses Beitrages
Schnell, C. (2016): „Lautes Denken“ als qualitative Methode zur Untersuchung der Validität von Testitems – Erkenntnisse einer Studie zur Diagnose des ökonomischen Fachwissens von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I. In: Zeitschrift für ökonomische Bildung, Ausgabe 5, 26-49.

 

Linkdaten:
Direktlink zum Artikel: http://www.zfoeb.de/2016_5/2016-5_schnell_lautes_denken.pdf