Exploratives Lernen im Wirtschafts- und Politikunterricht mit Hilfe von „Open Data“

Zeitschrift für ökonomische Bildung Heft Nr. 01/2013 / DOI: 10.7808/zfoeb.1.1.69
Peer Egtved
Exploratives Lernen im Wirtschafts- und Politikunterricht mit Hilfe von „Open Data“

Artikel als PDF herunterladen

Zusammenfassung

Die Nutzung von offenen Daten stellt eine große inhaltliche und methodische Chance für den Wirtschafts- und Politikunterricht dar. Die Zunahme offener Daten (Open Data oder Open Government Data), in Verbindung mit der Tabellenkalkulationssoftware Excel, ermöglicht ein exploratives Lernen im Wirtschafts- und Politikunterricht. Dabei werden Lehrer- oder/und Schülerfragen mit Hilfe von offenen Daten durch schülerseitige Recherche und Dateninterpretation beantwortet. Datenquellen für einen explorativen Unterricht sind Destatis, EuroStat, Weltbank oder Gapminder. Das schülerseitige Arbeiten mit offenen Daten berücksichtigt das aktuelle didaktische Paradigma der Kompetenzorientierung.

Abstract

Use of open data presents itself as an ideal opportunity, in terms of content and methodology, for lessons in economics and politics. Increase in open data (Open Government Data) connected with tabular calculation software, such as Excel, makes exploratory study in economics and politics lessons possible. Questions from teachers and/or students are, in the process, answered with the help of open data through pupil-led research and data interpretation. Data sources for exploratory classes are Destatis, EuroStat, World Bank or Gapminder. Pupil-led work with open data considers the current didactic paradigm of skills orientation.


Zitieren dieses Beitrages
Egtved, P. (2013): Exploratives Lernen im Wirtschafts- und Politikunterricht mit Hilfe von „Open Data“. In: Zeitschrift für ökonomische Bildung, Ausgabe 1, 177-201.


Linkdaten:
Direktlink zum Artikel: http://www.zfoeb.de/2013_1/egtved.pdf